Willkommen

Schön, dass Sie sich für die Initiative "Rothenburgsort - sozial stark!" interessieren. Mit diesem öffentlichen Blog möchten wir alle Interessenten über uns, und vor allem über unsere Aktivitäten informieren. Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine Email und senden diese bitte an: rbosozialstark@gmail.com. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und vor allem freuen wir uns, wenn Sie Interesse haben, sich bei uns einzubringen und mitzumachen!

Sonntag, 16. August 2015

Einladung zum Fest

Auch fast 14 Tage nach dem Brand und der Explosion in einem Hochbunker in Rothenburgsort, sind die 200 Wohnungen weiterhin gesperrt und ca. 400 Anwohner weiterhin provisorisch untergebracht. Sie werden von ihrem Vermieter, der FRANK-Gruppe, der Initiative "Rothenburgsort - sozial stark!" und von der Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft, Carola Veit, sowie ihrer Mitarbeiter, umfassend betreut.

Aktuelle Informationen über den Fortgang der Situation in Rothenburgsort findet man bei:
Rothenburgsort News

Am Samstag, 29.8.15 (Beginn 14 Uhr) findet ein Fest für und mit den Betroffenen des Bunkerbrands statt. Näheres zum Fest findet man hier:
Zum Fest

Mittwoch, 12. August 2015

Nothilfe für die Opfer des Bunkerbrands

Die letzte Woche hielt unser Viertel in Atem, und noch immer sind ca. 400 Bewohner von ihren Wohnungen ausgesperrt. Wir haben spontan eine Hilfsaktion für die Evakuierten gestartet. Ein Artikel im Wochenblatt ist nun darüber erschienen.



Wir danken den vielen Unterstützern, groß und klein, aus dem Viertel und darüber hinaus. Eine wohltätige Initiative des Otto-Versands nahm zu uns Kontakt auf und erkundigte sich, was konkret gebraucht wird. Wir gaben eine Liste durch und nur wenige Stunden später konnten wir mehrere Kartons Sommersachen und Hygieneartikel beim Otto-Versand abholen. 

Sonntag, 8. Februar 2015

Aktionstag für Obdachlose

Am Sonntag 8. Februar 2015 fand der Aktionstag der "Antikältehilfe St.Pauli" (AKH) statt. Wir möchten den Organisatoren und Unterstützern dieser Aktion unseren Respekt ausdrücken und sehen das als eine sehr gute Aktion an. Wir haben uns daran beteiligt, indem wir Sachspenden, die bei uns in Rothenburgsort abgegeben wurden und die sich für Obdachlose eigneten (Decken, Winterjacken, warme Pullover, Schals, Mützen, Handschuhe, Hundefutter, eine Kaffeemaschine und Stoffbeutel von der Stadtreinigung) der AKH zukommen ließen.

In der Hopfenstraße (St.Pauli) stellte die Wohnungsbaugenossenschaft Bille der AKH eine Wohnung mit Terrasse zur Verfügung. Dort wurden die Kleidungstücke ausgegeben, und dort wurde ein Zelt, welches das Technische Hilfswerk gespendet hat, aufgebaut, Tische und Bänke wurde aufgestellt, warme Suppe und heißer Tee wurden ausgegeben, und man konnte ins Gespräch kommen.

Hier ein paar Fotos, um einen Eindruck zu vermitteln.







Sonntag, 25. Januar 2015

Warme Kleidung für Obdachlose

Die abgegebenen Spenden türmten sich mal wieder in unserer Sammelstelle im Vierländer Damm. Am Samstag haben wir uns durch die unüberschaubare Menge von Tüten, Säcken und Kartons voller Kleidungsstücke gewühlt und alles sortiert. Vielen Dank an die fleißigen Helfer, die zwei Stunden ihrer Zeit geopfert haben, damit die Kälte des Winters Flüchtlinge und Obdachlose nicht zu sehr plagt.

Anna-Maria, Donata, Reiner, Joe und Julius

Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Kleidung abgegeben wird. Nun warten die für brauchbar befundenen Sachen auf den baldigen Abtransport.


Eine Wagenladung warmer Pullover, Winterjacken, Schals, Mützen, Handschuhe und Decken geht noch am selben Tag nach St.Pauli, wo die Anti-Kälte-Hilfe sie bis zur Verteilung an Obdachlose am 8.2.15 im Kiez-Museum in der Davidstraße aufbewahrt. 



Wir haben auch ein verbessertes Plakat entworfen und hängen es in Rothenburgsort aus:


Sonntag, 18. Januar 2015

Begrüßungsfest Bergedorf-West

Wir haben uns am 17.1.2015 an dem Begrüßungsfest in Bergedorf-West (Nettelnburg) beteiligt. Dort wurde vor kurzem auf einem PR-Parkplatz ein Containerdorf für Flüchtlinge aufgebaut und komplett belegt. Die dort untergebrachten Flüchtlinge sind mitten in Nettelnburg, nicht nur örtlich gesehen, sondern auch was die Unterstützung durch die nahe und ferne Nachbarschaft angeht. Unterschiedliche Gruppen und Initiativen kümmern sich um die Belange der Flüchtlinge. Eine Kleiderkammer ist eingerichtet und bis unter die Decke voll mit gespendeter Kleidung. Betreut wird die Kleiderkammer von ehrenamtlichen Helfern. Ein pensionierter ARGE-Mitarbeiter begleitet Flüchtlinge bei Behördengängen und berät sie. Auch die nahe gelegene Gesamtschule nimmt sich der neuen Nachbarn an.

Wir haben einen Tisch aufgebaut und viele Köstlichkeiten der türkischen Küche verschenkt.


Auf dem Fest gab es viele Spielmöglichkeiten für Kinder, eine Bühne mit musikalischen Darbietungen, Stände an denen kostenlos Speisen und Getränke abgegeben wurden, Infostände von Vereinen und Initiativen, die sich der Flüchtlingsarbeit widmen. Es war kalt aber trocken und zum Glück schien die Sonne.










Mittwoch, 10. Dezember 2014

Willkommen!

Schön, dass Sie sich für die Initiative "Rothenburgsort - sozial stark!" interessieren. Mit diesem öffentlichen Blog möchten wir alle Interessenten über uns, und vor allem über unsere Aktivitäten informieren. Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten, dann schreiben Sie uns einfach eine Email und senden diese bitte an: rbosozialstark@gmail.com. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und vor allem freuen wir uns, wenn Sie Interesse haben, sich bei uns einzubringen und mitzumachen!

Was machen wir?

Derzeit sammeln wir Sachspenden, vorwiegend Kleidungstücke, die wir umgehend an Flüchtlinge in Hamburg weiterleiten. Wie Sie sicherlich wissen, sind aufgrund vieler Konflikte in der ganzen Welt, Millionen Menschen auf der Flucht. Sie flüchten vor Verfolgung in ihrer Heimat und viele kommen in Deutschland ohne Hab und Gut an, oft nur mit dem, was sie auf dem Leib tragen. Diese Menschen haben eine schwere Zeit hinter sich und brauchen unsere Hilfe. Die Behörden sind, aufgrund der hohen Flüchtlingszahlen, oft nicht in der Lage, jede notwendige Hilfe zu leisten. Deshalb ist privates Engagement, in Ergänzung zur staatlichen Hilfe, wichtig. 

Aber nicht nur Flüchtlinge bekommen von uns Kleidung, auch Obdachlose benötigen unsere Hilfe. In Hamburg gibt es mehr als 5.000 Obdachlose und besonders im Winter ist ihre Not groß. Deshalb lassen wir auch ihnen geeignete Winterkleidung zukommen. 

Wer sind wir?

Seit September 2014 gibt es unsere Initiative. Sie gründete sich, als es noch Pläne der Stadt Hamburg gab, in Rothenburgsort in der Billwerder Bucht ein Containerschiff als Notunterkunft für Flüchtlinge festzumachen. Diese Flüchtlinge willkommen zu heißen und ihnen unsere Hilfe zukommen zu lassen, war der Anlass für uns aktiv zu werden. 
Als sich dann im Lauf der Zeit herausstellte, dass in diesem Winter (2014/2015) noch keine Flüchtlinge nach Rothenburgsort kommen, haben wir Kontakt zu anderen Flüchtlingsinitiativen in benachbarten Stadtteilen aufgenommen und arbeiten seitdem, hauptsächlich bisher mit der Wilhelmsburger Initiative "Die Insel hilft" zusammen. Wilhelmsburg hat viele Hundert Flüchtlinge aufgenommen und dort gibt es eine große Welle der Hilfsbereitschaft. Fast all unsere Sachspenden haben wir den Flüchtlingen in Wilhelmsburg zukommen lassen. 

Mittlerweile sind wir ca. 20 Aktive, die sich vorher nicht kannten. Wir gehören keiner Partei oder Kirche an. Uns eint der Wunsch Menschen in Not zu helfen. Jeder, der sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen. 
Rothenburgsort zählt zu den einkommenschwächsten Stadtteilen Hamburgs. Oft wird in diesem Zusammenhang von "sozial schwachen" Stadtteilen gesprochen. Nach unserem Verständnis ist Rothenburgsort nicht sozial schwach, denn wir setzen uns für Hilfsbedürftige ein. Um das zu betonen, nannten wir unsere Initiative "Rothenburgsort - sozial stark!"

Unsere Aktivitäten


Spendenaufruf
Wir haben ein Plakat entworfen und dieses überall in Rothenburgsort aufgehängt. 
Wir sind sehr angenehm überrascht, wie groß die Resonanz auf den Spendenaufruf war, und noch immer ist! Schon bald türmten sich bei uns Säcke und Kartons mit gespendeter Kleidung. 













Bereit für den Abtransport
Sobald unser Lager voll ist und alle Sachen sortiert und geprüft sind, laden wir den Anhänger voll und bringen die Sachspenden zur Sammelstelle in Wilhelmsburg, wo sie an die dortigen Flüchtlingsunterkünfte weiter verteilt werden.








Mitmachen!

Wenn Sie Interesse haben, dann folgen Sie diesem Blog, wir werden Sie auf diesem Weg über unsere Aktivitäten informieren. Wenn Sie sich einbringen möchten, dann schreiben Sie uns an rbosozialstark@gmail.com und wir werden Sie auf diesem Weg zu unseren Aktionen und Treffen einladen.